Rezensionen

[Rezension] Das Erbe der Carringtons von Betty Schmidt

BildInhalt:

Nach dem Tod ihrer Mutter entwickelt Sarah Lewis magische Fähigkeiten. Fasziniert von der neuen Welt, die sich ihr offenbart, findet sie jedoch heraus, dass das Leben einer Hexe nicht nur verführerisch, sondern auch tödlich sein kann. Umgeben von Magie, Dämonen, Werwölfen, Vampiren und einem mysteriösen Verfolger, der sie einfach nicht in Ruhe lassen will, versucht sie, die Geheimnisse ihrer Vergangenheit aufzudecken. Darüber hinaus muss sie lernen, sich selbst zu verteidigen, um sich zu schützen und das Leben, und den Willen, des Mannes zu retten, in den sie sich mehr als nur ein bisschen verlieben könnte.

Meinung:

Zunächst einmal ein großes Dankeschön an Betty, dass ich an dieser Leserrunde teilnehmen durfte! Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht!

Mit „Das Erbe der Carringtons“ ist Betty Schmidt ein gelungener Auftakt zu einer wirklich tollen Fantasy-Reihe gelückt, in derem Fordergrund Hexen und Vampire, aber auch sog. Jäger und viele weitere fantastische Figuren stehen.

Der Schreibstil ist flüssig, zieht einen direkt in die Story rein und nach jedem Abschnitt brennt man darauf zu erfahren, wie es weiter geht. Dies machen vor allem die liebevoll ausgearbeiten Charaktere sowie die interesanten Schauplätze aus.

Die Magie wird weder von der Romantik überlagert, noch anders herum. Ich bin der Autorin dafür sehr dankbar. Es ist einfach genau die richtige Mischung.

Es ist eine Geschichte, bei der man unbedingt wissen will, wie es weiter und ausgeht. Der Cliffhanger am Ende setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf und lässt einen auf den zweiten Band hinfiebern.

Die Charaktere sind, wie bereits geschrieben, gut ausgearbeitet und viele davon schließt man schnell ins Herz. Lediglich über die Protagonistin Sarah erfährt man für meinen Geschmack zu wenig. Sie ist  zwar in der Gegenwart ständig präsent und auch über ihre Vergangenheit werden nach und nach Puzzlestücke aufgedeckt, aber über ihre Vorlieben, Charaktereigenschaften etc. erfährt man (nach meinem Empfinden) leider zu wenig.

Die Geschichte läuft an manchen Stellen zu schnell ab. Hier hätte ich mir einen langsameren Aufbau und mehr Seiten gewünscht aber ich kann verstehen, dass sie ihre Seitenzahl aufgrund des Selbstverlages beschränken muss.

Aufgrund dieser beiden Punkte ziehe ich leider einen halbe Stern ab, was aber nicht schlimm ist. Es handelt sich wie gesagt um den ersten Band einer Reihe und ich denke, dass – auch aufgrund der Leserunde – noch vieles ausgearbeitet wird.

Fazit:

Nicht desto trotz kann ich diese Buchreihe Fans von Charmed, Buffy und Co. wirklich sehr an Herz legen. Ich denke Betty Schmidt ist eine Autorin, von der wie noch hören werden.

Homepage der Autorin:

http://www.bettyschmidt.de/

 

Könnte dir auch gefallen

Kommentar verfassen