Rezensionen

Rezi: Mara Woolf – Bookless *4,5 Sterne*

Inhalt:

Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es den Leser in seine Welt.“ Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Schrift verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Geschichten vergessen haben. Niemand erinnert sich mehr an sie – außer Lucy. Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf. Und dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt …

Meinung:

Ich liebe Bücher über Bücher/über das Lesen und habe mich daher sehr gefreut, als mein Schatz mich mit diesem Buch überrascht hat. Einzuordnen ist eigentlich in die Sparte Fantasy, aber für mich persönlich ist es ein phantastischer Krimi, da es vom Spannungsbogen her eben wie ein solcher aufgebaut ist. Dadurch geht die Geschichte rasant voran und es kommt nie langeweile auf. Mir persönlich gefällt natürlich, dass Nathan Vegetarier ist und ich hoffe er legt dieses schwarz-weiß Denken in Band 2 wieder ab. Lucy allerdings ist mir ein wenig zu naiv. Kaum ist der gutausehende Nathan aufgetaucht scheint sie ihr Gehirn an der Garderobe abgegeben zu haben. Ich hoffe bei ihr auf eine eigenständigere Entwicklung in den nächsten Bänden. Bezüglich Lucy und ihrer Gabe mit den Büchern zu sprechen hatte ich mir auch ein klein wenig mehr erhofft aber auch hier denke ich, dass in den folgenden Bänden mehr kommen wird. Was mich gestört hat ist, dass die Schauplätze kaum bis wenig beschrieben wurden. Da ich jedoch schon in London war, waren mir die Gegenden vertraut. Jedoch hätte ich mir eine detailierte Beschreibung der jeweiligen Umgebung gewünscht. Dies und die Tasache, dass das Buch hätte dicker sein können war der Grund für den halben Stern Abzug. Der Cliffhanger zum Schluss war sehr dramatisch und macht direkt auf die Fortsetzung neugierig.

Fazit:

4,5 von 5 Sterne

Kommentar verfassen