Rezensionen

Rezension zu Winter in Briar Creek von Olivia Miles *4,5 Sterne*

Rezension zu Winter in Briar Creek von Olivia Miles

img_7885

Titel: Winter in Briar Creek (Briar Creek Serie – Band 1)
Autor: Olivia Miles
Verlag: Lyx (Bastei Lübbe)
Genre: Liebesroman
Preis: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 01.10.2015
Isbn: 978-3802599330

„Winter in Briar Creek“ ist der erste Band einer Serie. Alle Bücher im Überblick:

Band 1: „Winter in Briar Creek“ – erschienen am 01.10.2015
Band 2: „Neuanfang in Briar Creek“ – erschienen am 07.04.2016
Band 3: „Herbstzauber in Briar Creek“ – erschienen am 14.10.2016


Inhalt:

Als Grace Madison zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder das Haus ihrer Eltern betritt, glaubt sie erst, sich in der Tür geirrt zu haben: Ihre Mutter, die preisgekrönte Deko-Königin von Briar Creek, will Weihnachten einfach ausfallen lassen, und der geliebte Buchladen ihres Vaters ist nach dessen Tod völlig verwaist. In ihrem Heimatort scheint nichts mehr so zu sein wie früher. Doch dann begegnet sie Luke Hastings wieder, der ihre Gefühlswelt innerhalb von Sekunden völlig auf den Kopf stellt, als seien sie nicht Jahre voneinander getrennt gewesen – Die Leidenschaft und Spannung zwischen Luke und Grace ist zerbrechlich zart und zugleich unglaublich intensiv.

Meinung:

„Winter in Briar Creek“ im Oktober zu lesen ruft ein ähnliches Gefühl hervor, wie bereits jetzt im Supermarkt Lebkuchenkerzen und Zimtsterne zu kaufen: Vorfreude auf eine kommende Zeit mit dem nicht dazu passenden Wetter. Da aber am 14.10. der letzte Teil der Reihe erschienen ist und mich die Bücher sehr angesprochen hatten, musste ich umbedingt jetzt schon mit dem Lesen anfangen.

Meine Erwartungen an den Roman war eine seichte Liebesgeschichte ähnlich derer, mit den denen wir zur Zeit überhäuft werden sowie eines winterlich inszenierten Örtchens in der Weihnachtszeit. Was das winter- und weihnachtliche anging, wurde ich keinesfalls enttäuscht. Obwohl ich eine Stadtpflanze sowie ein Weihnachtsmuffel bin, mag ich Geschichten, die in solchen Orten rund um die Weihnachtszeit spielen, im Winter wahnsinnig gerne. Ich mag das heimelige Gefühl, das sich beim Lesen einstellt. Deswegen empfehle ich euch auch sehr, dieses Buch in der Adventszeit zu lesen. Es versprüht genau die richtige Dosis winterlichen Kleinstadtzauber, und beinhaltet dabei eine Liebesgeschichte, die einen mitnimmt, ohne dafür auf Kitsch oder übertriebene Dramatik zurück greifen zu müssen.

Was den Anfang der Geschichte anging, wurde ich sehr an „Alles, was du suchst“ erinnert. Beide Bücher erschienen im Original im Jahre 2014, daher kann die Ähnlichkeit Zufall sein. Ich war wirklich sehr froh darüber, dass der Erzählstil gewählt wurde. Die Herangehensweise, jedes Kapitel abwechselnd aus der Ich-Perspektive einer der beiden Hauptpersonen zu schreiben, kann ich wirklich nicht mehr ertragen. Besonders die männlichen Figuren wirken dadurch auf mich extrem fiktiv und unglaubwürdig, obwohl der Stil eigentlich dazu dienen soll, Tiefe und Verbundenheit zu den Charakteren aufzubauen. Und obwohl die Autorin hier den klassischen Stil gewählt hat, konnte sie mich bereits von den ersten Seiten an, an Grace und Luke fesseln. Die Gedankengänge und Gefühle der beiden wurden glaubhaft und mit überraschend viel Tiefe dargestellt. Auch die restlichen Charaktere um die beiden herum wurden mit viel Liebe zu dem Detail erschaffen.

Was genau hat mir so gut an diesem Serienauftakt gefallen? Bleiben wir doch bei dem oben genannten Buch als gutes Gegenbeispiel. Dort hatte ich bemängelt, dass der Zauber des Ortes, auf den bei der Buchbeschreibung so viel Wert gelegt wurde, kaum zu mir durchdringen konnte. Auch hatten wir dort ein Paar, dass nach kurzer Zeit aus unerklärlichen Gründen für immer und ewig zusammenbleiben wollte und rund herum Nebenfiguren, die zwar interessant waren, aber zu blass blieben. Selbst die Hauptfiguren hatten nichts, mit denen man sie identifizieren konnte. Winter in Briar Creek“ zeichnet sich durch zwei glaubwürdige Hauptcharaktere aus, deren Leben nicht so abgelaufen sind, wie sie sich es vorgestellt hatten und die sich trotz allem ihren Schatten der Vergangenheit stellen. Die Autorin beginnt bereits auf den ersten Seiten mit der Beschreibung der Charakterzeichnung, wodurch ich mir Grace und Luke gut vorstellen konnte. Die Story beinhaltet weiterhin eine schöne Liebesgeschichte zweier Menschen, die wieder Vertrauen zu sich und anderen aufbauen müssen. Die Detailbeschreibungen der Ortschaft, den Geschäften und der Menschen bilden dabei einen gut passenden Rahmen. Grace Familie wurde liebevoll inszeniert. Allerdings muss ich bemängeln, dass man durch einige der Kapitel, die ihre Schwestern betreffen, schon auf die nächsten Bände gespoilert wird. Diese Eigenwerbung im Buch selbst ist leider ein Standart in solchen Buchreihen geworden, der mich wirklich sehr stört. Ich hätte den nächsten Band so oder so gelesen und würde gerne dahingehend gerne spoilerfrei an die nächsten Bücher gehen.

Gut zu wissen:

Da dies mein zweites Buch ist (von dem ich es noch in Erinnerung habe), welches im Bundesstatt Vermont spielt und dieser anscheinend gerne für solche Art und Geschichten ausgewählt wurde, habe ich mir während der Lektüre ein paar Bilder zu Vermont im Herbst angesehen. Und was soll ich sagen, ich bin so verliebt. Wohin genau es gehen wird, weiß ich jetzt noch nicht, aber einer unserer zukünftigen Urlaube soll auf jeden Fall in den Green Mountain State gehen. Ich weiß jetzt, warum AutorInnen ihre Herbst- und Wintergeschichten gerne dort spielen lassen.

Fazit:

Wenn ihr auf der Suche nach einer romantischen, jedoch kitschfreien, weihnachtlichen Geschichte für die kommenden grauen Tage seid, könnt ihr mit „Winter in Briar Creek“ nichts falsch machen. Der Roman ist eine Achterbahn der Gefühle und kann mit unerwarteter Tiefe aufweisen und erzählt von Neuanfängen, Liebe und Freundschaft. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, mit Grace in das fiktive Örtchen zu reisen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil (der bereits auf dem SuB auf mich wartet). Dieser Roman ist genau das richtige für die kommenden Adventszeit.

4,5 von 5 Sterne

3 thoughts on “Rezension zu Winter in Briar Creek von Olivia Miles *4,5 Sterne*

Kommentar verfassen