Allgemein

#Halloweenwochen und #lblm

halloweenwochen_thumb

Tja, nach der großen Ankündigung kam nicht mehr viel. Es lag aber nicht daran, dass ich mir keine der ausgesuchten Bücher vorgenommen habe. Sowohl die Kurzgeschichten-Sammlung von Poe als auch die von Andreas Gruber sind bei mir eingetroffen und ich habe mich im Laufe des Monats an beide Werke gemacht. Allerdings kam mir bei keinem der Bücher ein wirkliches Gruselfaktor auf für den sich ein Blogpost gelohnt hätte.

Die Geschichten von Poe sind natürlich nicht mit den Erwartungen, die man an heutige Erzählungen hat, gleichzusetzen. Aber von Andreas Gruber habe ich ein wenig mehr erwartet. Gruber ist wahrscheinlich einfach nicht „mein Autor“. Bereits sein Thriller „Todesmärchen“ konnte meine Erwartungen nicht gänzlich erfüllen.

Da ich mich aber doch gerne noch einmal an den Halloweenwochen beteiligen möchte und ja auch der Halloween-Lesemarathon von Lovelybooks ansteht, wird es ab morgen Abend bis an Halloween Rezensionen zu mehr oder weniger „schaurigen“ Büchern geben.

Da wäre zum einen „Zerschunden“ von Michael Tsokos und Andreas Gößling, was auch dann gleichzeitig meine erste erfüllte Aufgabe der Buchmesseblues-Challenge sein wird („Lies ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht.“).

Die weiteren Bücher sind „Das Paket“ von Sebastian Fitzek und „Der Ruf des Kuckucks“ (wäre dann eine weitere erfüllte Aufgabe: „Lies ein Buch, das du dir nicht selbst gekauft hast.“) von Robert Galbraith alias J. K. Rowling.

Aber jetzt wird erst einmal die Lütte ins Bett gebracht. 🙂

Könnte dir auch gefallen

Kommentar verfassen