Rezensionen

[Rezension] Das Paket von Sebastian Fitzek

Daten:

Titel: Das Paket
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
Genre: Psychothriller
Preis: 19,99 €
Erscheinungsdatum: 26.10.2016
Isbn: 978-3426199206

Inhalt:

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt

Meinung:

Eigentlich wollte ich den neusten Fitzek in der nächsten Zeit gar nicht lesen. Doch kurz nach dem Erscheinungsdatum waren meine Timelines in den sozialen Netzwerken voller Bilder erfolgreicher Paketzustellungen. Und die positiven Stimmen wurden immer lauter. Dem musste ich dann einfach auf den Grund gehen. Die letzten drei Werke des Autors, allen voran „Noah“, konnten mich leider nicht mehr zu fesseln, wie es noch „Die Therapie“ oder „Der Seelenbrecher“ vermochten.

img_8213.jpg

Ohne erst einmal auf den Inhalt einzugehen, muss ich die wunderschöne Aufmachung loben, die auch den recht hohen Preis zu rechtfertigen weiß. Es handelt sich (zumindest bei der Erstausgabe) um ein Taschenbuch mit verstärkter Vorder- und Rückseite, die aus Karton bestehen. Das Ganze kommt dann auch noch in einem Umverpackung, ebenfalls aus Karton daher, so dass das Gefühl des „Pakets“ noch deutlicher versprüht wird. Der Verlag hat sich hier anlässlich des 10-jährigen Autorenjubiläums von Fitzek wirklich ins Zeug gelegt, das muss man ihnen lassen. Doch wie immer fließt das Äußere nicht in meine Bewertung mit ein. 🙂

Ich hatte vor Beginn der Lektüre wirklich gebangt und gehofft, dass mich dieser neue Fitzek nicht enttäuschen mag. Und was soll ich euch sagen, die Seiten sind nur so dahin geflogen. Wäre ich nicht so verdammt müde gewesen, hätte ich ihn am gleichen Abend noch beendet. Fitzek zieht den Leser direkt wieder von den ersten Seiten an in menschliche und psychische Abgründe hinab. Er weiß durch geschickte Zeitwecksel sowie Cliffhanger am Ende der Kapitel Spannung zu erzeugen und bis zum Schluss des Romans aufrecht zu erhalten. Das Tempo ist, wie man es bei einem Fitzek gewohnt ist, recht hoch und verleitet dazu, „nur noch dieses eine Kapitel“ lesen zu wollen.

Immer wieder wurde ich mit neuen Fragen konfrontiert.  Jedes Mal wenn ich glaubte, der Rätselslösung näher gekommen zu sein, überrasche er mich mit einer weiteren Wendung. Schnell war einfach nicht mehr klar, was Wahrheit oder Einbildung ist. Die Stimmung schwankt zwischen bedrückend, beängstigend und absurder Normalität hin und her. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Grauen er in ein so einfaches Setting verpacken kann. Der Schauplatz ist im Vergleich zu „Noah“ wieder ein Mikrokosmos und die dicken Buchdeckel täuschen eine längere Story vor. Doch waren es bislang immer seine „dünnen Bändchen“, die mich am meisten mitreissen konnten. Ich hoffe, dass er jetzt, wo er wieder auf seinen alten Wegen wandelt, weiterhin sich selbst treu bleiben wird. So kann man gespannt dem nächsten Titel entgegenfiebern. Den ein Problem gibt es bei „Das Paket“: Wenn es einem gefällt ist man so schnell durch, dass die Wartezeit bis zum nächsten Werk nur umso länger ist.

Fazit:

Mit „Das Paket“ liegt nun endlich wieder ein Fitzek vor, der mit den alten Werke mithalten kann. Ich war bis zur letzten Seite gefesselt. Es werden wieder viele falsche Fährten auslegt. Fäden gesponnen, die jedoch zum Schluss alle zusammenlaufen. Ich kann „das Paket“ nur allen ans Herz legen die auf Thriller stehen, die mit einem Katz und Maus spielen bis man selbst nicht mehr weiß, wer gut und  böse, was wahr und was falsch ist. Es ist kein „Seelenbrecher“ oder eine „Therapie“, kommt aber schon wieder sehr nah daran. Und weil ich durch die Auslieferung dieses Pakets ein paar aufregende Lesestunden genießen konnte gibt es von mir 5 von 5 Sterne.


Hier könnt ihr das Buch unter anderem kaufen.

Könnte dir auch gefallen

14 thoughts on “[Rezension] Das Paket von Sebastian Fitzek

  1. Hey 🙂
    Da ich mich momentan durch verschiedene Genre tasten will, und Thriller eigentlich gar nicht meins sind, wollte ich mir mal ein paar Rezensionen durchlesen. Diese hier hat mir tatsächlich große Lust auf das Buch gemacht, obwohl das eigentlich wirklich nicht meine Art von Lektüre ist!
    Danke dafür 🙂

    Liebe Grüße! Celine von The Printrovert

    1. Dann wünsche ich dir viel Spaß mit Fitzek. Noah hat mir leider nicht gefallen aber besonder die älteren Bücher von ihm sind sehr zu empfehlen. Berichte dann doch mal, wie es dir gefallen hat. 🙂 LG und schönen Abend

  2. Von Fitzek habe ich bislang noch nichts gelesen, aber deine Buchvorstellung klingt wirklich sehr vielversprechend 🙂 Ich werde dann wohl entweder dieses Buch oder eines der älteren, die du löblich erwähnt hast, mal näher ins Auge fassen…

  3. Klingt nach großer Spannung.
    Deine Beschreibung erinnert mich auch sehr an die Romane von Charlotte Link. Die sind auch echt top 👌 und werden von drei Generationen in meiner Familie gelesen.

Kommentar verfassen