Rezensionen

Rezension zu Crazy, Sexy, Love von Kylie Scott

Rezension zu Crazy, Sexy, Love von Kylie Scott

b748d4f1-5a3e-40d8-9e50-6ae9b1e6d540

Titel: Crazy, Sexy, Love
Autor: Kylie Scott
Übersetzer: Katrin Reichardt
Verlag: Lyx (Bastei Lübbe)
Genre: New Adult
Preis: 12,00 €
Erscheinungsdatum: 11.11.2016
Isbn: 978-3-736-301993

Sexy, Crazy, Love ist der Auftakt der neuen Diva Bar Serie der Autorin und ein Spin-Off der Rockstars Reihe. Alle bisher gelisteten Teile:

Band 1: Crazy, Sexy, Love – erschienen am 11.11.2016 – kaufen
Band 2: Dirty, Sexy, Love – erscheint am 26.05.2017 – vorbestellen


Inhalt:

Als Vaughan Hewson in seine Heimatstadt zurückkehrt, ist er auf alles vorbereitet: nur nicht darauf, eine tränenüberströmte Braut in seiner Badewanne vorzufinden! Ihr Name ist Lydia Green, und sie hat gerade erfahren, dass der Mann, dem sie an diesem Tag das Jawort geben wollte, schon seit einer ganzen Weile eine Affäre mit seinem besten Freund hat! Um der Hochzeitsgesellschaft zu entkommen, ist Lydia Hals über Kopf geflüchtet, über den Gartenzaun und durch ein Fenster direkt in Vaughans Badezimmer. Vaughan kann die hübsche Fremde nicht ihrem Schicksal überlassen und nimmt sie bei sich auf. Dabei hat der Ex-Rockstar und Barbesitzer eigentlich seine ganz eigenen Probleme.

Meinung:

Ich weiß ja nicht, warum ich mich immer wieder auf diese Genre einlasse. Wahrscheinlich, weil ich immer noch darauf hoffe, dass sich zwischen all dem Einheitsbrei ein paar schöne Highlights verstecken. „Crazy, Sexy, Love“ ist weder das eine, noch das andere. Es ist ein romantischer Roman für unterhaltsame Lesestunden mit sympathischen Figuren. Er verzichtet komplett auf die düstere Vergangenheit der weiblichen Hauptfigur, was ich wirklich zu schätzen wusste. Auch, dass der Roman ausschließlich aus Lydias Sicht erzählt wurde, konnte bei mir Punkte einfahren. Die Sexszenen sind ansprechend geschrieben und wirken nicht völlig aus der Luft gegriffen. Auch haben Lydia und Vaughan für einen Roman dieser Art erstaunlich viel Charakter eingehaucht bekommen. Allerdings konnte ich in ihm nicht den, auf dem Buchrücken angekündigten, Bad Boy sehen. Einem Charakter Tattoos und eine musikalische Karrierelaufbahn zu verpassen macht noch keinen „Bösen Jungen“ aus ihm. Mit den beiden treffen zwei Charaktere auf einander, die ein wenig Pech im Leben hatten und nun gemeinsam angehen, das Beste aus der Situation zu machen. Lydia war da erstaunlich selbstständig und schlagfertig. Auch konnte mich ihr Humor von sich überzeugen.

Das Buch liest sich flüssig, jedoch konnte sich bei mir kein „unbedingt weiter lesen wollen“ Gefühl einstellen. Das lag wahrscheinlich daran, dass (für mich) abzusehen war, wie das Buch enden wird. Der Schluss wurde zum Glück nicht all zu schmalzig, so dass ich den Roman zufrieden beenden konnte.

Was mich wirklich gestört hat war das Design des Buchs. Bisher habe ich am Lyx Verlag sehr geschätzt, dass ihre Bücher im Regal ein einheitliches Bild ergaben. Im Gegensatz zu der Rockstarreihe ist „Crazy, Sexy, Love“ kein Taschenbuch, sondern broschiert und somit um einiges größer. Ich hätte die Bücher gerne nebeneinander gestellt, aber ich mag meine Regale deswegen nicht neu anordnen.

7D6288B0-A766-4191-A566-1EB7058A67C7.JPG

Zitat:

„Prinzen sind auch nur Männer, nur menschliche Wesen. Ich glaube nicht, dass eine Krone oder ein Penis einem Schutz vor Verletzungen durch Verlust und Leid gewährt.“ – Seite 317

Fazit:

Bei „Crazy, Sexy, Love“ handelt es sich um einen soliden New-Adult Roman, der sich von all den anderen Romanen dieser Art abzuheben weiß. Er ist jedoch kein Meisterwerk, aber ein romantisches und aufregendes Buch für zwischendurch. Natürlich wird auch hier der Folgeband einen der in diesem Buch vorkommenden Charaktere wieder aufgreifen. Ob ich die Serie weiter verfolge, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, da mich nicht unbedingt alle Figuren reizen. Wer Spaß an schlagfertigen Figuren, Romantik und heißen Szenen hat, wird mit „Sexy, Crazy, Love“ nichts falsch machen.

1 thought on “Rezension zu Crazy, Sexy, Love von Kylie Scott

Kommentar verfassen