Rezensionen

Rezension zu Glühwein mit Kuss von Jennifer Wellen

Quelle: feelings-ebooks.de

Titel: Glühwein mit Kuss
Autor: Jennifer Wellen
Verlag: Feelings (Droemer Knaur)
Seitenzahl: 119
Genre: Kurzgeschichte | Chic-Lit | Weihnachten
Preis: ebook 1,99 €
Erscheinungsdatum: 26.10.2016
ISBN: 9783426442371

 

Das Buch wurde mir durch den Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank dafür.

Klappentext:

Für die Autorin Mona könnte Weihnachten dieses Jahr gerne ausfallen. Sie möchte weder von ihrer Familie noch einem Mann gestört werden. Am liebsten würde sie sich nämlich voll und ganz auf die bevorstehende Manuskriptabgabe konzentrieren. Aber dieses Jahr soll ausgerechnet sie das traditionelle Familienfest ausrichten, dessen Organisation sich mit zunehmenden Zeitdruck, fehlenden To-do-Listen und einer ständig anrufenden Agentin zum Chaos unterm glitzernden Weihnachtsbaum entwickelt. Doch Weihnachten wäre nicht Weihnachten, wenn es keine kleinen Wunder gäbe, von denen eines männlich und äußerst attraktiv ist.

Meinung:

Mit „Glühwein mit Kuss“ liegt mir mein erster Roman der Autorin Jennifer Wellen vor. Genau genommen, handelt es sich um eine Kurzgeschichte, die in der Weihnachtszeit angesiedelt worden ist. Der Klappentext, der auf A noch um einiges länger ist (ich habe mich oben für die gekürzte Variante entschieden) verspricht ein gefühlvolles ebook und ein „ganz besonderes Weihnachtsgeschenk“. Ich persönlich würde die Kurzgeschichte jedoch nicht unter dem Genre Romantik, sondern ganz klar im Bereich des Chic-Lits einordnen, da es sich ganz genau wie ein Buch aus dieser Ecke liest. Dies liegt vor allem daran, dass die Charaktere nicht

img_0411

nur selbst klischeehaft gezeichnet sind, sondern auch ihr schubladenhaftes Denken mit dem Lesern teilen. Wenn man dies von vornherein weiß und das Genre mag, stellt dies kein Problem dar, man sollte sich jedoch auf keinen Fall auf eine hochromantische Weihnachtsgeschichte einstellen.

Die kurzen Kapitel werden jeweils abwechselnd aus der Sicht von Mona und dem Objekt der Begierde erzählt. Hierdurch erhält man einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden Charaktere. Auch auf die kurze Seitenzahl hin, kann dadurch ein Bezug zu beiden Figuren aufgebaut werden.

Durch den recht flüssigen Schreibstil der Autorin ist man schnell durch die 119 Seiten durchgeflogen. Ich hatte das Buch bei einem Aufenthalt in der Badewanne komplett durchgelesen (denkt dran auf eure Reader Acht zu geben, wenn ihr sie mit in die Wanne nehmt!).

Die Charakterentwicklung beider Protagonisten kam natürlich sehr plötzlich, aber anders lässt sich dieser in einer so kurzen Geschichte nicht unterbringen. Diese Entwicklung sowie der nette Abschluss haben mich auch über die zuvor genannten Kritikpunkte hinweggetröstet. Trotz des weihnachtlichen Settings ist bei mir der Funke nicht ganz übergesprungen. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass dies bei einer längeren Version des Romans durchaus der Fall gewesen wäre.

Fazit:

Die großen Gefühle – weder weihnachtlich noch romantisch – sind bei mir nicht übergesprungen, jedoch wurde ich recht gut unterhalten. Man muss schon über den oberflächlichen Charakter der weiblichen Hauptprotagonistin hinwegsehen, um sich komplett in der Kurzgeschichte verlieren zu können. Geübte Chic-Lit Leser werden mit „Glühwein mit Kuss“ jedoch sicherlich ihre Freude haben.

Das Buch kaufen:

Bei Amazon | Beim Verlag

Könnte dir auch gefallen

8 thoughts on “Rezension zu Glühwein mit Kuss von Jennifer Wellen

  1. Darf ich fragen was genau Chic-Lit ist? Wie toll das du in der Badewanne lesen kannst 😀 das ist ja so gar nicht meins, ich kann nicht so lange im Wasser still sitzen haha 😀 Schade ist das Buch nicht ganz nach deinem Geschmack aber wenigstens war es kurzweilig!

    1. Die Wanne ist der einzige Ort, an dem ich momentan noch schmerzfrei liegen kann. ^^

      Chic-Lit ist sowas wie Bridget Jones, oder die Schnäppchenjägerin. „Lustige“ Frauenromane, in denen es oft darum geht, dass sie ein Ziel erreichen wollen (Blumenladen eröffnen zB) und nebenbei noch die große Liebe finden. Dabei ist die Protagonisten häufig sehr schlagfertig und „witzig“. Aber oft sind die Figuren und Handlungen auch seeeeehr oberflächlich. Wenn auf dem Titel, „Veni, Vidi, Gucci“ steht, dann kannst du auch einen dementsprechenden Titel erwarten. Die Hauptfigur hier steckt andauernd Menschen in Schubladen und regt sich aber dann auf, wenn ihre Schwester dies mit ihr macht. Was mir gerade wieder einfällt und ich in der Rezi vergessen habe: Sie hält das Buch von Sarrazin für ein tolles Weihnachtsgeschenk für ihren Opa. Sie ist nur eine Figur und diese müssen nicht nach den genauen Einstellungen der Autorin entstanden sein aber etwas stößt mir beim lesen immer sehr auf…

      1. Oh… ist das wegen der Geburt noch so? Hoffe das es dir bald wieder besser geht! Aah, jetzt ist mir einiges klarer 😀 vielen Dank! Das Genre ist so gar nichts für mich, da langweile ich mich immer viel zu schnell 😀

Kommentar verfassen