Rezensionen

Rezension zu Wir fliegen, wenn wir fallen von Ava Reed

fliegen

Titel: Wir fliegen, wenn wir fallen
Autor: Ava Reed
Verlag: Ueberreuther
Seiten: 304
Genre: Young Adult
Preis: 16,95 € Hardcover / 14,99 € ebook
Erscheinungsdatum: 17.02.2017
Isbn: 978-3764170721


Klappentext:

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

Meinung:

Wie war das noch? Ich wollte kein Buch der Autorin mehr lesen? Nun ja, dies war nach der Enttäuschung um die Mondprinzessin auch so. Und dann bekamen wir ein wirklich hübsches Überraschungspaket von Lovelybooks zugeschickt. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal dafür! Und da wären wir auch wieder bei den zweiten Chancen. Ava Reed konnte mit „Wir fliegen, wenn wir fallen“ nicht in die Riege meiner Lieblingsautoren aufsteigen aber sie hat bewiesen, dass sie steigerungsfähig ist.

img_2504

Auch wenn es sich wieder um ein Jugendbuch handelt, wirkt ihr Schreibstil reifer. Ob es ihrer dazu gewonnenen Erfahrung geschuldet ist, oder aber einfach einem besseren Lektorat (ja, ich bin nach wie vor kein Freund des Drachenmondverlags) vermag ich nicht sagen. Die beiden Protagonisten kommen in der ersten Person in jeweils abwechselnden Kapiteln zu Wort und man merkt, dass sich Reed sehr viele Mühe bei der Schaffung ihrer Charaktere gegeben hat.

img_2512

Durch den ersten Teil des Buchs bin ich förmlich geflogen. Ich mochte besonders Yara auf Anhieb und konnte mich gut in ihre Gefühle, Ängste und Trauer hineinversetzen. Charaktere, die mit mir zusammen die Liebe zu den Büchern teilen, bekommen alleine deswegen schon immer ein paar Pluspunkte.

„Wusstest du, dass man sagt, dass man während des Lesens einen Teil von sich selbst zwischen den Zeilen eines Buchs hinterlässt?“ – Seite 10

Und selbst Noel gefiel mir recht gut. Ihr kennt ja mein Problem mit den männlichen Figuren in YA und NA. Aber auch bei ihm hatte ich das Gefühl, hinter die Fassade schauen zu können und hinter der Schale, seine weiche und trauernde Seite zu sehen.

„Niemand kann dich darauf vorbereiten zu fallen – in ein Loch ohne Boden.“ – Seite 30

Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich mir den Klappentext vorher nicht angesehen habe (auch nicht den recht kurz gehaltene Text auf dem Buchrücken) und über die eigentlichen Plot – eine Bucket List – überrascht war. Die Idee ist nicht neu. Das Abarbeiten solcher Listen – auch für bereits verstorbene Personen – ist Inhalt zahlreicher Bücher. Die Punkte auf dieser waren in Ordnung, teilweise nichts besonderes, aber nett ausgedacht. Allerdings konnte mich die Umsetzung nicht so sehr vom Hocker reißen. Das Buch ist recht kurz und die einzelnen Punkte schnell abgearbeitet. Wenn man die Liste als Mittel zum Zweck sieht, dann mag dies ausreichend sein. Für mich war es jedoch zu wenig.

img_2525

So gut mir das Buch am Anfang noch gefallen hat, so arg musste ich mich durch das letzte Drittel zwängen. Denn hier fällt Reed in alte Muster: Kleines Mädchen, das vom strahlenden Held gerettet werden muss und von einer Notlage in die nächste stolpert sowie das zu schnelle Heranführen einer Liebesgeschichte haben meinen Lesespaß leider ausgebremst.

„Es war einmal – so fingen  alle Geschichten an, auch meine. Aber wie wird sie enden?“ – Seite 119

Die Gestaltung des Covers gefällt mir gut, wobei das Buch ohne Schutzumschlag sogar noch ein wenig besser ausschaut.

Fazit:

Ein gefühlvoller Schreibstil und sympathische Protagonisten treffen auf eine abgehakte Reise und ein viel zu schnell herbeigeführtes Ende. Auch wenn mir „Wir fliegen, wenn wir fallen“ eindeutig besser gefallen konnte als „Mondprinzessin“ so sehe ich Reeds Schwäche immer noch in der Kürze ihrer Romane. Ich würde nun aber eher zu einem Buch von ihr greifen, denn ich sehe, dass Potenzial und Luft nach oben vorhanden sind.


Buch kaufen:

Amazon | Verlag

Weitere Meinungen:

A handful of literature | Booknerds by Kerstin | Bookpalast

8 thoughts on “Rezension zu Wir fliegen, wenn wir fallen von Ava Reed

  1. Sehr ehrliche und gute Rezension. Ich bekomme das Buch von Ava zur Rezension und bin sehr gespannt, ob sie sich weiter entwickelt hat. Schön aussehen kann es aber schonmal. Es wäre toll, wenn es auch inhaltlich mehr überzeugen könnte als die Spiegelsplittersaga. 🙂
    Viele sonnige Grüße
    Jane

  2. Hallöchen!

    Man hört in der letzten Zeit ja wirklich viele positive Meinungen über dieses Buch und viele scheinen sich sofort verliebt zu haben. Ich selbst hatte den Klappentext gelesen und dachte mir: „Diese Art Story kennst du doch schon…“ und daher ist es nicht auf meinen Wunschzettel gelandet. Dieses Thema wurde wirklich schon sehr oft aufbereitet und ich glaube Leser, die in diese Richtung noch nichts gelesen haben werden daher davon sehr angetan sein…

    Bei mir selbst ist es nicht auf die Wunschliste gewandert, wobei ich es sicherlich mal in die Hand nehmen werde, wenn es mir in meiner Bibliothek in die Hände fällt und ich zu dem Zeitpunkt etwas leichtes lesen möchte 🙂

    Vielen Dank für deine ehrliche Rezension <3

    Liebe Grüße
    Bonny (von "Nur ein Buch")

    1. Halli Hallo 🙂 Wie geschrieben, hätte ich mir das Buch nie selbst gekauft. Aber bei so einem nett verpackten Überraschungspaket ist man ja quasi gezwungen es zu lesen. I see what you did there, Lovelybooks 😀 Es hat mir um einiges besser gefallen als das andere Buch der Autorin (da fällt mir doch auf, dass ich die Rezension gar nicht verlinkt habe!) aber es gibt deutlich bessere zum Thema „bucket list“. Wäre vielleicht auch mal einen Beitrag wert 🤔

      1. Das Überraschungspaket war wirklich sehr schön verpackt! ☺️Das Team von Lovelybooks weiß schon Mittel und Wege, wie man doch wieder zu Autoren findet, die man eigentlich meiden wollte 🙈 Immerhin hattest du schöne Lesestunden mit dem Buch – Ziel erreicht! 🙂

        Da könnte man durchaus einen Beitrag drüber schreiben… vielleicht die fünf schönsten Bücher zum Thema „Bucket List“ oder so ähnlich😜 + ein Blick auf deine persönliche Liste ;D

        Ich glaube mein letztes Buch zu dem Thema war: „Eigentlich bist du gar nicht mein Typ“ von Anna Bell. Ein sehr unterhaltsamer Roman, der mich das ein oder andere Mal zum Lachen gebracht hat 🙂

        1. Das kannte ich noch nicht, werde ich mir mal anschauen. Vor diesem hier war es bei mit „The f*ck it list“. Ein Jugendbuch, das mir leider nicht sehr zugesagt hat. Ich hab noch ein paar im Regal, wo mir natürlich momentan kein einziger Titel zu einfällt. Typisch 😬 Vllt sollte ich wirklich mal einen Entwurf zu so einem Beitraf anfangen 😊

Kommentar verfassen