Rezensionen

Rezension zu Der Knochensammler von Fiona Cummins

Titel: Der Knochensammler – Die Ernte
Autor: Fiona Cummins
Übersetzer: Birgit Schmitz
Verlag: Fischer Scherz
Genre: Thriller
Preis: Broschiert 14,99 € / ebook 12,99 €
Erscheinungsdatum: 23.03.2017
Isbn: 978-3651024991

Klappentext:

Er sammelt aus Leidenschaft. Knochen. Menschliche Knochen. Doch das Herzstück fehlt ihm noch in seiner Sammlung. Die Knochen von Jakey. Einem sechsjährigen Jungen, der am Münchmeyer-Syndrom leidet, einer seltenen Knochenkrankheit, die Jakeys Körper langsam verknöchern lässt.

 

Meinung:

„Dann hoffen wir mal, dass alles heil bleibt“, sagte der Knochensammler. – Seite 137

„Der Knochensammler“ ist viel mehr als nur ein Thriller. Der Spannungsroman erzählt gekonnt von gescheiterten Persönlichkeiten und zersprungenen Beziehungen, ohne das es überladen wirkt – obwohl davon doch einiges zusammen kommt. Was bei anderen Büchern des Genres zu klischeehaften Figuren führt, bringt hier eine zusätzliche Schwere mit, die eine noch düstere Stimmung heraufbeschwört. Dabei ist der Aspekt, dass es sich beiden Opfern um Kinder handelt, schon erschlagend genug. Als Mutter von zwei kleinen Kindern blieb mir zeitweise vor Anspannung fast das Herz stehen. Ich kann zusammenfassend sagen, dass mich der Thriller sehr mitgenommen und fertig gemacht hat. Mein Sympathien waren hier auf jeden Fall bei einem der beiden Elternpaare. Ihre Trauer, Wut, Verzweiflung aber auch Hoffnung haben sich so auf mich übertragen, dass ich teilweise Pausen einlegen musste. Die Gefühle dieser Figuren werden glaubhaft und auf eine brutale Art und Weise rübergebracht. Dadurch, dass so viel Raum für die Gefühle der beiden geschaffen wurde, blieben jedoch andere Charaktere auf der Strecke. Besonders die leitende Ermittlerin bleibt, trotz der persönlichen Einflüsse aus ihrem Privatleben, bis zum Schluss sehr schemenhaft gezeichnet. Ich hoffe, in (anscheinend?) nachfolgenden Teilen eine bessere Bindung zu ihr aufbauen zu können.

„Muss ich sterben Daddy?“ – Seite 138

Geheimnisse werden im Verlauf eingestreut und erst nach und nach gelüftet, was Raum für eigene Spekulationen lässt und die Spannung noch einmal erhöht. Das Ende wartet mit einer Überraschung auf, mit der ich nicht gerechnet hätte und lässt auf weitere Bücher hoffen.

 

 

Negativ muss ich auf jeden Fall anmerken, dass der Buchrücken sehr instabil ist. Ich achte immer sehr darauf, keine Leserillen entstehen zu lassen, hier konnte ich es aufgrund des dünnen Rückens jedoch leider nicht vermeiden.

 

Fazit:

„Der Knochensammler – Die Ernte“ ist ein rasanter, brutaler und schockierender Thriller, dessen Stärke und gleichzeitig Schwäche die Figuren sind. Es ist kein perfekter Thriller aber durch seinen konstant aufrecht gehaltenen Spannungsbogen und den erschreckend echten Gefühlen der Eltern gibt es eine eindeutige Leseempfehlung meinerseits.

Buch kaufen:

Amazon
Verlag

2 thoughts on “Rezension zu Der Knochensammler von Fiona Cummins

  1. Da ich das Buch auch noch lesen möchte, habe ich jetzt erstmal nur dein Fazit beachtet und freudig das Wort „Leseempfehlung“ zur Kenntnis genommen. ;o)

    Bin gespannt, ob es mir auch gefällt!

    Liebe Grüße
    Patricia

Kommentar verfassen