Abgebrochen

Abgebrochen #5

Hallo ihr Lieben.

Dieser Beitrag ist mehr als überfällig. Ich versuche alles, was noch offen ist, nachzuholen. Am liebsten würde ich einfach so weiter machen, wie es noch vor einiger Zeit der Fall war. Allerdings ist freie Zeit gerade so wenig vorhanden, dass ich in dieser immer sofort einschlafe. Ob sich das in den kommenden Wochen bessert oder verschlechtert, kann ich leider nicht voraussehen.

Nun allerdings erst einmal der noch offen stehende Beitrag zu den jüngst abgebrochenen Romanen.

In „Abgebrochen“ stelle ich euch regelmäßig Bücher vor, die ich nicht zu Ende gelesen habe. Dies ist eine Alternative zu Rezensionen, da ich immer ein ungutes Gefühl dabei habe ein Buch zu rezensieren, welches ich nicht beendet habe.


 

Ich hatte mich für den Roman auf eine Leserunde auf Lovelybooks beworben, allerdings nicht gewonnen. Da ich jedoch an der Runde unbedingt teilnehmen wollte, hatte ich mir das Buch bestellt. Die Gewinner hatten das Buch leider schon vorab bekommen und wir „anderen“ mussten auf den Veröffentlichungstermin warten. Ich steige nur ungern erst ein, wenn die anderen schon fast durch sind aber hier war es noch so moderat, dass ich trotzdem teilnehmen wollte.

Wie es bei Leserunden so üblich ist, wurde das Buch in mehrere Abschnitte unterteilt. Der Einstieg und die ersten beiden Abschnitte waren auch noch sehr ansprechend. Ja, es ist NA und ja es ist Instalove, aber bis zu diesem Punkt waren beide Faktoren noch erträglich und angenehm verfasst. Der Schreibstil ist locker leicht und passt zu der Urlaubslektüre, die das Buch anscheinend sein soll. Ab dem dritten Buchabschnitt wurde es mir dann aber zu absurd. Die Protagonistin verstrickte sich in ein nicht nachvollziehbares, naives Verhalten. Ihr männliches Gegenstück (natürlich ein Badboy, wie soll es auch anders sein) blieb trotz eigener Kapitel austauschbar und blass. Der Punkt der mich an diesen „Liebe auf den ersten Blick“ Romanen am meisten stört ist, wenn diese Liebe komplett an den Haaren herbei gezogen ist. Selbst so eine Liebesgeschichte muss in irgendeiner Weise logisch sein. Wenn man sich die komplette Zeit der Lektüre über fragt, was die beiden überhaupt an einander finden, dann bleibt das gewünschte Knistern einfach aus.

Das größte Problem bei Brausepulverherz ist meiner Meinung nach, dass es zu sehr versucht, ein New Adult Roman zu sein. Das Konzept wäre ohne dieses Aspekt aufgegangen. Wenn man der hinteren Klappe Glauben schenken mag, so erzählt die Autorin hier ihre eigene Geschichte. Als Liebesroman verfasst, hätte es wundervoll romantisch werden können. So wurde es allerdings nur der Drölfhunderste New Adult Roman. Da können selbst das beste Marketing und hübscheste Cover nicht mehr helfen.


 

Manchmal gibt es Bücher, die einen in der richtigen Zeit erreichen sollten. Es gibt verschiedene Aspekte die dazu führen können, warum ein Roman gerade nicht richtig ist. Bei „Das Licht der letzten Tage“ war es so, dass mich dieser Roman im Januar aus einer Leseflaute rausholen sollte. Bis ca. zur Hälfte hatte es es sogar hinbekommen, allerdings (und auch leider) so gut, dass ich statt ihn weiter zu lesen, einfach immer weiter zu anderen Büchern gegriffen habe. In dieser Dystopie, die endlich einmal kein Jugendroman ist, bestimmen die Leise Töne und das Zwischenmenschliche. Dieser Umstand hatte mir so gut gefallen. Aber leider wurde ich mich den meisten Figuren einfach nicht warm. Ich brenne darauf zu wissen, wie es ausgeht, kann mich jedoch einfach nicht dazu aufraffen, ihn weiter zu lesen. Der Mittelteil zieht sich und die Figuren sind wie bereits geschrieben, für mich schwer zu greifen. Aus diesem Grunde habe ich beschlossen, ihn nun im Mai endlich abzubrechen, aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder von vorne zu beginnen. Denn eine zweite Chance hat er mit Sicherheit verdient.

Könnte dir auch gefallen

14 thoughts on “Abgebrochen #5

  1. Hey 🙂
    Schade, dass dir die beiden Bücher nicht so gut gefallen haben. Deine negativen Aspekte kann ich absolut nachvollziehen. Ich glaube, ich hätte sie aus den von dir genannten Gründen ebenfalls abgebrochen.
    Beide Bücher stehen auf meiner Wunschliste. Ganz besonders scharf bin ich ja eigentlich auf „Brausepulverherz“ gewesen, allerdings habe ich jetzt doch ein bisschen Angst und bin mir etwas unsicher. Mal schauen, ob ich mir selbst ein Bild mache, oder ob ich es jetzt einfach erst einmal nach hinten schiebe.
    Alles Liebe
    Kitty ♥
    #litnetzwerk

  2. Hey!
    Das Licht der letzten Tage hat mir sehr gefallen. Ich habe es als Hörbuch gehört, und die wunderbare Sprecherin hat einen großen Teil dazu beigetragen. Zuerst war ich etwas irritiert, da es sich um eine Dystopie handelt und man da ja doch mehr Aktion erwartet. Das bekommt man hier nicht, sondern man bekommt die leisen Töne. Ich muss sagen, dass ich damals sehr gefangen davon war, wie behutsam das Leben an sich hier beleuchtet wird und der Leser zwar gelenkt wird, ihm aber keine Antworten vorgegeben werden.
    Ich drücke dir die Daumen, dass du beim zweiten Versuch vielleicht besser mit dem Buch klarkommst.
    Hab noch ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

    1. Das hört sich wirklich danach an, auf das Hörbuch zurück zu greifen. Allerdings hat das oft zur Folge, dass ich dabei einschlafe. Wenn man als Kind Hörspiele zum Einschlafen genutzt hat, bleibt das leider hängen. 😀

  3. Hey 🙂

    Ich glaub, ich würde mich an deiner Stelle wahrscheinlich sogar ein bisschen ärgern, was „Brausepulverherz“ angeht. Verständlich, dass einem nicht jedes Buch gefallen kann, aber ich weiß genau, was du meinst, wenn nicht alle ein Buch in einer LR gleichzeitig lesen. Da kommt es meistens überhaupt nicht zu einem Dialog … In letzter Zeit habe ich auf LB eigentlich auch fast komplett aufgehört, an LRs teilzunehmen.

    Das Buch selbst hab ich auch bei uns liegen sehen, aber ich fand schon den Titel und das Cover nicht wirklich interessant. Alles, was so zuckerlsüß aussieht, wird von mir meistens recht schnell als reiner Liebesroman abgestempelt – und darauf stehe ich nun mal nicht so sehr 😀 … Scheint auch so, als ob ich nicht wirklich was verpasst habe.

    Liebe Grüße
    Ascari

    1. Es kommt wirklich immer ganz auf die Leserunden an. Umso kleiner, habe ich festgestellt, umso besser. Ich muss auch sagen, dass die LR bei Leserjury um einiges besser geworden sind, als noch am Anfang. Ich hatte ja mal einen Bericht darüber geschrieben (vllt. sollte ich den mal überarbeiten, bzw. eine Aktualisierung raushauen). Aber selbst ja kam ich letzte Woche einfach nicht dazu, einen Beitrag zu schreiben. Und wenn die Zeit abgelaufen ist, dann kann man einfach nicht mehr schreiben. Super nervig.

      Bei dem Buch hier wurde ja auch mit Stickern und Lobpreisungen darum beworben, wie toll es doch ist. Meist ist das ja schon eine Warnung. Nunja, ich hatte einfach gehofft, dass es besser wird, und dass es so krass NA ist, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.

  4. Ich kenne das mit Instalove (da ist er wieder, mein Lieblingsbegriff des Monats Mai!), ich mag das auch überhaupt nicht. Außer, die Liebe wird auf eine harte Probe gestellt oder so ähnlich. Aber ein sich durch 300 Seite schlabberndes Liebespärchen – neee danke!

    1. Genau wie du sagst, muss da noch was außergewöhnliches kommen. Wenn das Pärchen direkt zu Beginn des Buchs zusammen kommt, ist für mich schon meist da die Luft raus. Da fehlt mir einfach das Knistern und die Vorfreude, auf etwas Neues.

  5. Bei „Brausepulverherz“ hatte mich schon der Klappentext abgeschreckt, weil das Ganze für mich sehr nach einer Fremdgeh-Story klang, bei der sich das Mädel wieder nicht entscheiden kann. Und Insta-Love hasse ich sowieso ganz furchtbar, daher bin ich nach deiner kurzen Meinung hier überaus froh, es nicht versucht zu haben 😀

    Und ich hoffe sehr, dass dich „Das Licht der letzten Tage“ beim 2. Anlauf mehr von sich überzeugen kann. Es ist sehr ruhig und langsam, das fand ich auch, aber dieser intensive Schreibstil und diese so ganz andere Endzeit-Geschichte fand ich toll.

    Ich wünsche dir viel Spaß mit deinen nächsten Büchern!

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Bücher, in denen fremdgegangen wird, sind auch nie meins. Hier war es so, dass ihre Beziehung schon lange kaputt war und sie nur aus Gewohnheit und Angst vor einer Veränderung dabei geblieben ist. Ich war selbst mal in so einer Situation, daher konnte ich das sogar nachvollziehen. Allerdings habe ich das zum Anlass genommen, die alte Beziehung zu beenden. Die Prota hats leider anders gelöst. Es liest sich auf jeden Fall authentisch, was mit Sicherheit daran liegt, dass es die Story der Autorin ist. Aber das hat auch nicht gereicht, um das komplette Buch besser dastehen zu lassen.

  6. Ich habe letzte Woche „Das Licht der letzten Tage“ gelesen und war leider weniger begeistert. Ich fand es weder gut noch schlecht, es war einfach okay. Nicht mehr, nicht weniger. Ich kann sehr gut verstehen, weshalb du es unterbrochen hast, ich war auch mehrmals kurz davor das Buch zur Seite zu legen. Falls du es dann weiterlesen solltest wünsche ich dir viel Spass und hoffe es gefällt dir besser als jetzt 🙂
    Liebste Grüsse
    Julia

    1. Ich habe es auch tatsächlich aufgrund einer Rezension gekauft, in der das Buch schlecht bewertet wurde. Sie hatte bemängelt, dass die Personen statt der Dystopie im Vordergrund stehen und gerade das hatte mich angesprochen. Generell hätte es ja auch dieser Schwerpunkt bleiben können. Aber dieser komische Wanderzirkus.. I don’t know…

Kommentar verfassen