Rezensionen

[Rezension] Zum Teufel mit dir und der Liebe von Jennifer Wellen

Die Rezension zu „Zum Teufel mit dir und der Liebe“ sollte eigentlich direkt am Erscheinungstag online gehen. Leider hat mich die ganze Geburtstagsfeierei davon abgehalten, sie einzustellen. Bitte entschuldigt dies. Ich wünsche euch nun viel Spaß mit meiner Bewertung.

Daten

Quelle: feelings-ebooks.de

Titel: Zum Teufel mit dir und der Liebe
Autor: Jennifer Wellen
Verlag: Feelings
Seiten: 243
Genre: Romantasy | ChicLit
Preis: Taschenbuch 12,99 € | ebook 4,99 €
Erscheinungsdatum: 03.07.2017
Isbn: 9783426445051

 

Vielen Dank an Feelings für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Klappentext

Um ihre Tochter zu retten, zögert Luciana nicht lange, als der Teufel ihr erscheint und ein verlockendes Angebot unterbreitet: Für das Leben ihres Kindes soll sie fortan in seinen Dienst treten. Dazu erhält sie nicht nur die Gabe, die Zeit zu manipulieren, sondern auch übermenschliche Kraft. Fortan lebt sie ein sorgenfreies Leben, bis ihr neuester Auftrag ihren Alltag völlig auf den Kopf stellt. Sie soll verhindern, dass Aaron Lux, der bei einem Autounfall seine Familie verloren hat, sich das Leben nimmt. Doch wie soll das gelingen, wenn der attraktive Arzt ständig neue suizidale Möglichkeiten findet und noch dazu auf der Abschussliste eines Engels steht? Als sich dann noch herausstellt, dass er wirklich gut küssen kann, ist das (Liebes-)Chaos perfekt. (Feelings)

Meinung

„Zum Teufel mit dir und der Liebe ist mein zweiter Titel von Jennifer Wellen. Ihre Kurzgeschichte „Glühwein mit Kuss“ war in meinen Augen zwar keine romantische Weihnachtsgeschichte, sondern eine amüsante Erzählung im Stil der beliebtesten ChicLit Romane, jedoch wollte ich ihr eine erneute Chance geben, mich zu überzeugen. Wenn ich die beiden Werke miteinander vergleichen müsste würde mir als erstes die Worte „durchdachter“, „erwachsener“ sowie „spannender“ einfallen.

„Die Menschen brauchen Böses, um glücklich zu sein.“ – Pos. 2299

Die Idee, Luciana für den Teufel höchstpersönlich arbeiten zu lassen, hat mir wirklich sehr zugesagt und versprach unterhaltsame Lesestunden, denn auch in dieser romantischen Urbanfantasy sorgte ihr humoristischer und leichter Schreibstil für einen gelungenen Start ins Buch. Ähnliches hat vor kurzem zwar auch Benne Schröder abgeliefert, sein Buch konnte mich jedoch nicht so überzeugen, wie es „Zum Teufel mit dir und der Liebe“ geschafft hat. Auch wenn der Roman mit doch recht ernsten Themen aufwartet, wird die Stimmung nie bedrückend. Dies sorgt für einen angenehmen Lesefluss, allerdings fehlte es dadurch auch an einem gewissen Grad von Tiefgang. Auch wenn mir alle Personen, besonders Lu, sehr zugesagt haben, konnte ich doch nie die nötige Bindung aufbauen, um mit ihnen mitleiden und -fühlen zu können (was der Spannung trotz allem keinen Dämpfer versetzt hat). Wenn man sich darauf einlässt, wird man sich schnell in der überraschend gut durchdachten Story wohlfühlen. Es mag meine Enttäuschungen im Genre Romantasy geschuldet sein, dass ich nicht erwartet habe, dass sich die Autorin so sehr mit den im Buch eingesetzten Kräften und den Seelen beschäftigt hat. Einer Fortsetzung wäre ich auf jeden Fall nicht abgeneigt.

Jennifer Wellen hat mich wirklich überraschen können und ich würde wieder zu einem ihrer Bücher greifen, wenn es sich um Romantasy handelt. Nach der Queen Betsy Reihe habe ich länger nach Büchern gesucht, die mich ähnlich gut unterhalten können.

Fazit

„Zum Teufel mit dir und der Liebe“ ist witzig, innovativ und sorgte für kurzweilige Lesestunden. Für meinen Geschmack hätten den Figuren ein wenig mehr Tiefgang gut gestanden, für das Genre ist es aber ein tolles Werk. Für Fans von hollywoodreifen Happy Ends bestens geeignet.

 

 

Könnte dir auch gefallen

2 thoughts on “[Rezension] Zum Teufel mit dir und der Liebe von Jennifer Wellen

Kommentar verfassen