Allgemein, Buchvorstellung, Highlights

Romane für den Sommer

Hallo meine Lieben!

Eine meiner großen Schwächen, was das Lesen betrifft, sind saisonale Romane. Zum Beispiel liebe ich Bücher, die Weihnachten als Thema beinhalten, auch wenn ich Weihnachten an sich nichts abgewinnen kann und wir es auch gar nicht feiern. Und im Sommer sind es halt die typischen „Sommer, Sonne, Urlaubsfeeling“ Romane, die ich reihenweise weglesen könnte. Vor allem helfen sie mir, mich an andere Orte denken zu lassen, da es momentan einfach nicht möglich ist, mal wieder „so richtig“ in Urlaub zu fahren. Falls es euch auch so geht und ihr noch auf der Suche nach einer tollen Lektüre für den Urlaub – und sei es nur auf Balkonien – seid, habe ich euch heute ein paar meiner liebsten Sommerbücher aufgelistet. Viel Spaß beim Durchklicken, vielleicht kennt ihr ja das ein oder andere schon oder habt noch weitere Tipps für mich.

 

Sommer im Herzen – Mary Kay Andrews

Einige von euch werden von meiner Liebe zu den Büchern von Mary Kay Andrews wissen. Leider habe ich bislang nur einen ihrer Romane rezensiert, obwohl ich doch einige (leider noch nicht alle) gelesen habe. Momentan überlege ich auch, Bücher zu rezensieren, die vor einiger Zeit bereits gelesen habe. Vielleicht fange ich mit ihren Büchern an. Grundsätzlich könnt ihr, wenn ihr leichte, schön geschriebene Romane mit einem Hauch von Sommer liebt, auf jedes ihrer Bücher zurückgreifen. Da die meisten von euch ebenfalls Blogger sind, möchte ich euch „Sommer im Herzen“ empfehlen, da bei ihren Büchern keine Reihenfolge existiert, die es einzuhalten gibt. Ich habe länger überlegt, ob ich euch meine alte Rezension zu dem Buch hier verlinken soll, aber wenn ihr danach auf dem Blog suchen würdet, käme sie früher oder später sowieso wieder zu Tage. Auch wenn es mir ein wenig peinlich ist, geht es >hier< zu meiner Rezension von „damals“.

 

Frühstück mit Meerblick – Debbie Johnson

Falls euch der Roman bekannt vorkommen sollte, liegt ihr richtig, denn ich hatte es erst vor Kurzem hier auf dem Blog besprochen. Das Jahr ist noch nicht rum, aber ich bin schon innerlich an meiner Top Ten des Jahres am feilen und dieser Roman hat sich bereits einen Platz in diesem Ranking gesichert. Es gab in diesem Jahr bislang kaum eine Protagonistin, mit der ich mich so identifizieren konnte, bzw. in welche ich mich so gut hineinversetzen konnte, wie in Laura. Meine doch recht überschwängliche >Rezension< findet ihr hier und auch dort auch eine genaue Erläuterung, warum ich diesen Roman so sehr mochte. Bereits im Herbst diesen Jahres wird die Fortsetzung in der Übersetzung erscheinen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, habe aber trotzdem Zweifel, ob der zweite Teil mit dem erstem mithalten kann.

 

Inselzauber – Gabrielle Engelmann

Gabrielle Engelmann ist eine Autorin, die ich schon seit längerem ins Herz geschlossen habe. Sie ist in den sozialen Netzwerken sehr aktiv und tauscht sich dort begeistert mit ihren Lesern aus. Und so bin dann auch ich damals auch auf sie aufmerksam geworden. Ich habe zwar nicht alle, jedoch einige Bücher von ihr gelesen. Jedes davon ist eine tolle Urlaubslektüre und man kann gut sagen, dass man mit einem Engelmann im Sommer (und mittlerweile auch im Winter) nichts falsch machen kann. Heute möchte ich euch allerdings „Inselzauber“ ans Herz legen, da es mein erster Roman von ihr war und dieser ich dann auch quasi zu einer immer wieder Käuferin ihrer Bücher gemacht hat. Die Charaktere sind alle sehr liebevoll ausgearbeitet und das Setting ist wunderschön ausgewählt. Mein einziger Kritikpunkt war damals (und wenn ich meine >Rezension< nun noch einmal lese, heute ist es heute auch noch) der – in meinen Augen – übertriebene Alkoholkonsum. Vielleicht empfinde ich dies auch nur so, weil ich generell nichts trinke. Hier würde mich mal eure Meinung dazu interessieren, wenn ihr das Buch schon gelesen habt.

 

Sternenhimmeltage – Trish Doller

Eines meiner Highlights aus dem letzten Jahr war „Sternenhimmeltage“ von Trish Doller. Es ist ein Coming of Age Roman der ganz besonderen Sorte, da er völlig ohne Klischees auskommt und mich seh berührt hat. Auch, wenn es sich hierbei um ein Jugendbuch  handelt, lässt er sich auch gut von einem älteren Publikum lesen. „Sternenhimmeltage“ ist kein klassischer Gutelaune-Sommerroman, doch aufgrund des in der heißen Jahreszeit angesiedelten Settings darf er in dieser Auflistung nicht fehlen. Ich verlinke euch auch hier noch einmal meine >Rezension<, falls ihr mehr über den Roman erfahren wollt. Bis auf die Rezension zu „Frühstück mit Meerblick“ handelt es sich bei allen anderen um ältere Bewertungen. Ich bitte dies beim Lesen zu berücksichtigen.

 

 

Ich hoffe euch ein paar Romane näher gebracht zu haben, die man sonst nicht direkt auf dem Schirm hat, wenn man an Sommerbücher denkt. War etwas dabei, dass euch ansprechen konnte und welche Tipps könnt ihr mir geben? Lasst mich doch wissen, wie euch das Beitragsformat gefallen hat und ob ihr mehr von der Art hier auf dem Blog lesen wollt.

 

Die Bildrechte liegen bei den folgenden Verlagen: Fischer, Heyne, Droemer Knaur, Carlsen.

 

14 thoughts on “Romane für den Sommer

  1. Hallöchen Nise,
    Oh ja, saisonale Romane finde ich auch toll. Ich liebe es, wenn ich durch Weihnachtsbücher so richtig in Weihnachtsstimmung komme und dabei noch einen heißen Tee trinken kann. Wenn die Sommerbücher zum Sommersetiing sm Strand passen, ist das natürlich super. Aber auch wenn man selbst zuhause bei Dauerregen sitzen, sind Sommerbücher super, weil man mit ihnen dann in ferne, warme Länder fliehen kann. Eine win- win- Situation also. 😉
    Meine Liste mit Sommerschmökern unterscheidet sich sehr von deiner, aber es ist ja auch toll, dass es so viele verschiedenen sommerige Titel gibt. 😉 Da ist dann bestimmt für jeden was dabei.
    Liebe Grüße, Julia

  2. Oh, Mary Kay Andrews *-* Ich liebe diese Frau und ihre Bücher. ♥
    Meine Kollegin hat mich nach einem perfekten Sommerbuch gefragt für den Urlaub und ich habe ihr genau diesen Roman „Sommer im Herzen“ empfohlen. Sie hat ihn noch vor dem Urlaub gelesen und will nun alle anderen Bücher von MKA auch lesen. 😀 Sie meinte, dieses Buch hat ihr wieder richtig Lust aufs Lesen gemacht und passt perfekt zum Sommer 🙂

    Für mich sind die Romane von MKA nicht nur Sommerromane, sondern richtige Wohlfühlromane. Ich greife immer gerne auf ihre Bücher zurück, wenn ich eine Leseflaute habe oder traurig bin. Ihr Humor und ihre Geschichten sind einfach zum Verlieben. 🙂

    Liebste Grüße
    Ellen

  3. Ich mache das eigentlich gar nicht so, dass ich so saisonal lese. Aber diesen Sommer habe ich mir für den Urlaub auch ein paar Sommerbücher gekauft. Kennst du die INSELfarben Reihe von Stina Jensen? Ich lese gerade den ersten Teil (INSELblau) und auch wenn das eigentlich gar nicht mein Genre ist, finde ich es ziemlich gut.
    LG, Medea

  4. Schon die Covermotive von Sommerromanen sind so herrlich frisch und leicht …

    Momentan bin ich ja in der (Psycho)Thriller/Horror-Ecke fest verankert, aber bei dem Anblick bekomme selbst ich irgendwie Lust auf unbeschwerte Geschichten. ;o)

    Liebe Grüße
    Patricia

    1. Huhu 🙂 Jetzt gerade im Moment habe ich gerne einen Wechsel zwischen den beiden Genres. Nach eine blutigen Thriller, ein luftig leichter Sommerroman und dann gehts wieder horrormäßig weiter. 😀

      Und besonders bei dem feuchttropischen Wetter in in Köln wirken Romane, die am Meer spielen, wahre Wunder. 😀

Kommentar verfassen