Lesemonat

Lesemonat Oktober

Hallo meine Lieben.

Und auf einmal war es November und die Monatszusammenfassung von Oktober noch nicht vorbereitet. Der literarische Oktober war sehr interessant. Von der totalen Enttäuschung bis hin zu einem neuen Lieblingsroman war alles vertreten. Hier also noch einmal alle Rezensionen in der Übersicht:

[Rezension] Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

[Sachbuchrezension] Ohne Wenn und Abfall von Milena Glimbovski

[Rezension] Immer diese Herzscheiße von Nana Rademacher

[Rezension] Im Traum kannst du nicht lügen von Malin Persson Giolito

[Rezension] Heute fängt der Himmel an von Kristin Harmel

[Rezension] Bird & Sword von Amy Harmon

Außerdem stand ja auch noch der diesjährige Besuch der Messe in Frankfurt an. Tatsächlich habe ich nicht mehr geschafft, einen Beitrag über die schönen Seiten der Messe zu verfassen. Ich strenge mich an, dies im November nachzuholen. Es folgen nun die Beiträge zu den besuchten Veranstaltungen im Oktober:

[Lesung] Wolkenschloss von Kerstin Gier

Autoreninterview mit Lars Simon

Frankfurter Buchmesse 2017

Könnte dir auch gefallen

2 thoughts on “Lesemonat Oktober

  1. Hallo!
    Oh, um die Lesung beneide ich dich aber echt. Ich war noch nie auf einer Lesung. Besonders bei einem Buch von Kerstin Gier kann ich mir vorstellen, dass das viel Spaß macht.
    Sechs Bücher ist schon ziemlich viel. Und auf der Buchmesse warst du auch. Toll.
    Nun, ich freue mich schon auf deinen schönen Bericht. Ich habe ja gehört, dass es für manche recht enttäuschend war…das tut mir leid. Hoffentlich wird’s nächstes Jahr besser. 🙂
    LG, m

    1. Ich habe immer versucht, so viele Lesungen (die hier in Köln stattfinden) wie es nur geht, zu besuchen. Aber tatsächlich entgehen mir die meisten. Dafür bin ich eigentlich jedes Jahr auf der Lesung von Kai Meyer und ich habe auch schon ein paar Mal Markus Heitz und Bernhard Hennen live gesehen. Das war immer sehr großartig. Tatsächlich war jetzt die von Kerstin Gier die, mit den meisten Besuchern. Ich ziehe doch mehr die kleineren vor, aber auch hier wurde es (noch) nicht unpersönlich, das war echt schön.

      Enttäuschend war sie nicht, aber die Ausschreitungen haben doch ihre Spuren bei allen hinterlassen. Aber gerade deswegen sollen wir uns nicht einschüchtern lassen und „denen“ auf gar keinen Fall die Messe überlassen.

      Liebe Grüße 🙂

Kommentar verfassen