Rezensionen

[Kurzrezension] Wildeule von Annette Wieners

Mein Beitrag zu Wildeule ist eine der Rezensionen, die schon seit Längerem ausstehen. Zum Glück komme ich gerade nach und nach dazu, diese Beiträge zu überarbeiten und einzustellen bzw. dazu, sie endlich zu verfassen. Vorweg muss erwähnt werden, dass es sich bei Wildeule um den dritten Band einer Reihe handelt. Nun habe ich unterschiedliche Meinungen gehört, ob man diesen Teil unabhängig von den anderen lesen kann und sollte. Dieses Buch hat eine in sich abgeschlossene Geschichte, was sich dafür spricht, auch nur diesen lesen zu können. Mir war im Vorfeld leider nicht aufgefallen, dass es noch zwei weitere Teile geben könnte. Generell enthalten meine Rezensionen keine Spoiler, allerdings ist es in diesem Fall nicht ausgeschlossen, dass durch diese das Nichtvorhandensein der anderen Bücher unbeabsichtigte Spoiler eingeschlichen haben.

Titel: Wildeule "Ein Gesine-Cordes-Krimi" Band 3
Autorin: Annette Wieners
Verlag: List (Ullstein)
Genre: Kriminalroman
Seiten:352
Erschienen: 11.08.2017
ISBN: 978-3548612591

Die ehemalige Kommissarin Gesine Cordes hatte sich nach dem Tod ihres kleinen Sohns aus ihrem alten Leben zurückgezogen. Erst in der Arbeit als Friedhofsgärtnerin fand sie Trost. Doch ihre geliebte Idylle wird jäh gestört, als während einer Beerdigung entdeckt wird, dass der Sarg nicht richtig geschlossen ist. Und nicht der erwartete Leichnam im Sarg liegt, sondern ein bekannter Bestattungsunternehmer - er wurde ermordet.

Annette Wieners wurde in Paderborn geboren und lebt heute in Köln. Bereits als sie 9 Jahre alt war, wurde ein Verlag auf sie aufmerksam und wollte ihre Geschichten veröffentlichen. Sie war dagegen und verbrannte die Texte. Viele Jahre lang blieb sie dabei: Sie schrieb und vernichtete die Manuskripte, sobald sie fertig waren.
Sie studierte in Münster, wurde Hörfunk-Journalistin und verfasste Drehbücher fürs Fernsehen. Zugleich schrieb sie Erzählungen und auch Romane. Freunde brachten sie schließlich dazu, ihre literarischen Texte zu sammeln, anstatt sie zu verbrennen. Bald folgten erste Veröffentlichungen. Ihre Romane und Erzählungen leben von psychologischer Spannung und kraftvoller Sprache. Mit "Kaninchenherz" hat sie eine Krimi-Reihe um die Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes begonnen.

Band 1

Band 2

Band 3

Vielen Dank an Netgalley und Ullstein für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.

Meinung

Leider bin ich mit völlig falschen Erwartungen an diesen Roman gegangen, da sich der Klappentext düsterer und aufregender liest, als sich mit der tatsächliche Inhalt offenbart hat.

Immer wieder habe ich in meinen Rezensionen zu solchen Kriminal- (und auch Thrillerreihen) angemerkt dass ich es wichtig finde, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Und dies auch dann, wenn jeder Fall in sich abgeschlosse ist. Das Privatleben der Ermittler (oder anderer Protagonisten) spielt in den meisten Fällen eine wichtige Rolle und gerade diese Entwicklung zieht sich wie ein roter Faden durch die einzelnen Bände. Und genau dies gab mir bei Wildeule immer wieder das Gefühl, wichtige Details verpasst zu haben. Leider fiel es mir dadurch wirklich schwer, mit Gesine warm zu werden.

Am allerwenigstens konnte jedoch der Plott an sich begeistern. Für einen Kriminalroman passiert einfach zu wenig, Spannung wir kaum bis gar nicht aufgebaut und so plätschern Gesines Ermittlungen einfach vor sich hin.

Fazit

Mich konnte der 3. Fall der Gesine Cordes nicht überzeugen. Allerdings kann mir gut vorstellen, dass alle drei Bände zusammen Gefallen finden können, wenn man ruhigere Kriminalromane mag, die nicht blutig sind und sich mehr auf die Figuren, als auf die Fälle konzentrieren.

Cover: Ullstein

Könnte dir auch gefallen

Kommentar verfassen