Rezensionen

[Rezension] Pretty von Georgia Clark

Diese Rezension hätte bereits vor vier Wochen rausgehen sollen, jedoch habe ich sie immer weiter vorgeschoben. Ich bin immer noch nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Momentan fällt es mir unglaublich schwer, für meine Beiträge die richtigen Worte zu finden. Ich wünsche euch trotzdem viel Vergnügen mit meiner Rezension zu Pretty.

Rezensionsexemplare sind eine Sache für sich. Gefallen sie mir überhaupt nicht, ist die Veröffentlichung der Besprechung stets mit einem unguten Gefühl verbunden, auch wenn sie einfach nur meine ehrliche Meinung widerspiegelt. Noch unangenehmer wird es für mich allerdings bei Büchern, die ich so sehr mochte, dass sie auf der Liste meiner Lieblinge landen. Denn eine Rezension zu verfassen, die zwar die Vorzüge des Werks wiedergebt, ohne jedoch wie eine bezahlte Werbung zu klingen, sind für mich immer wieder Herausforderungen. Es lässt sich also erahnen, dass mir Pretty recht gut gefallen haben muss.

Titel: Pretty
Originaltitel: The Regulars
Autor: Georgia Clark
Übersetzer: Kathrin Reichardt
Verlag: Lyx (Bastei Lübbe)
Genre: Roman
Seiten: 541
Erschienen: 29.09.2017
ISBN: 978-3-7363-0462-8

Evie, Krista und Willow sind vor allem eins: durchschnittlich. Seit die drei Freundinnen das College hinter sich gebracht haben, versuchen sie, ihr Leben in New York einigermaßen auf die Reihe zu bekommen. Dass sich ihr Alltag kein bisschen so gestaltet, wie sie es aus Filmen und TV-Serien kennen, wird ihnen schnell klar. Statt teurer Schuhe, glamouröser Jobs und Cocktails rund um die Uhr schlagen sie sich mit fiesen Chefs, zu hohen Mieten und desaströsen Online-Dates herum.

All das ändert sich, als ihnen eines Tages ein Wundermittel namens Pretty in die Hände fällt. Ein einziger Tropfen soll genügen, um jedem Menschen zu unglaublicher Schönheit zu verhelfen. Evie, Krista und Willow probieren es aus – und sind von einer Sekunde auf die andere alles andere als normal.

Schön zu sein verändert ihr Leben. Mit einem Mal ergeben sich Chancen, die zuvor undenkbar gewesen wären, Türen öffnen sich, die stets fest verschlossen waren. Es ist wie ein Traum, alles scheint möglich. Doch je öfter die drei einen Tropfen von Pretty zu sich nehmen und je mehr Zeit sie in ihrem neuen Körper verbringen, desto dringender wird die Frage: Was geschieht, wenn sie Pretty aufgebraucht haben und sie zu ihrem normalen Ich zurückkehren? Wissen sie überhaupt noch, wer sie wirklich sind?(Bastei)

Georgia Clark wurde in Australien geboren und lebt jetzt gemeinsam mit ihrer Freundin in Brooklyn, New York. Sie ist Autorin von Romanen und Drehbüchern, und schreibt außerdem für eine Vielzahl von Frauen- und Lifestylemagazinen. pretty ist ihr erster Roman für Erwachsene.(Bastei)

Vielen Dank an Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Meinung

Das Cover ist ein richtiger Eye Catcher und so war Pretty das erste Buch, welches mir im vorletzten Blogger Newsletter von Bastei sofort ins Auge gesprungen ist. Da der Klappentext ebenso ansprechend war und eine Geschichte im Stil von Sex and the City sowie Pretty Little Liars zu versprechen schien, musste ich es einfach anfragen.

Mir begegnet Pretty momentan öfters auf Twitter und Instagram. Allerdings wirkt das Cover anscheinend auf einige abschreckend, daher möchte ich als aller Erstes anmerken, dass es sich hier weder um ChicLit, noch um New Adult handelt.

Die erste positive Überraschung erwartete mich bereits auf den ersten Seiten, denn mit einer bisexuellen Protagonistin hatte ich hier nun wirklich nicht gerechnet. Generell hält der Roman einige diverse Charaktere bereit, die sich jedoch komplett natürlich in die Geschichte einfügen. Im Gegensatz zu anderen Büchern, denen man anmerkt wie sehr versucht wurde, Quotenfiguren zu enthalten, wird in Pretty einfach nur die normale Gesellschaftsschicht widergespiegelt. Was woanders erzwungen und lieblos wirkt, weist in diesem Roman eine authentische Atmosphäre auf.

Evie sowie ihre beiden Freundinnen Willow und Krista sind drei junge Frauen, die jede auf ihre Art unterschiedlich sind, und dennoch haben sie eine große Gemeinsamkeit. Sie fühlen sich ausgebremst. Das schillernde Leben der New Yorker scheint nur so an ihnen vorbei zu ziehen, doch bleibt von diesem Glanz wenig bei ihnen hängen. Beruflich sind die drei ebenso unterschiedlich aufgestellt, doch auch hier lässt der Erfolg bei allen dreien auf sich warten. Bis dann einiges Tages quasi das Wundermittel gegen ihre Pein in ihre Hände fällt. Die Nebenwirkungen sind alles andere als leicht hinzunehmen doch wie weit geht man, fällt einem das Wunschleben plötzlich direkt vor die Füße?

Der Roman weisst viele wundervolle Kleinigkeiten auf. So konnte ich mich mit jeder der drei Hauptfiguren identifizieren, da ich in jeder von ihnen Eigenschaften erkannt habe, die auch auf mich zutreffend. Dennoch werden ihre Charaktere mit voller Absicht bis an die Schmerzgrenze überzogen, um ihren Standpunkt deutlich zu machen. So treffen dank Evie Züge der Frauenrechtsbewegung, durch Willow der Kampf gegen psychische Probleme sowie Selbstzweifel und aufgrund von Krista Überdrehtheit und der stetige Wunsch, geliebt zu werden, aufeinander. Eine Sache die alle miteinander vereint ist das Problem, das die drei mit ihrem Aussehen haben. Besonders für Evie bedeutet dies ein ständiges Auseinandersetzen mit den eigenen moralischen Vorstellungen. Überhaupt ist der Roman voll mit Klischees, die gebrochen und Vorurteilen die wider Willen erfüllt werden.

Die Kapitel sind jeweils aus der ersten Person aus Sicht von Evie, Willow und Krista verfasst. Durch eine gewisse Länge der einzelnen Kapitel kommt es nicht so häufigen Szenenwechseln. Insgesamt sind die Episoden, die Evie betreffen jedoch am häufigsten vertreten. Clarks Schreibstil ist mordern und lässt sich flüssig lesen. Auch wenn die broschierte Ausgabe etwas dicker ausfällt, war ich doch recht schnell durch, da die Seiten nur so dahinflogen. Was wiederum sehr schade war, denn Pretty war für mich eines dieser Bücher, von denen man sich nur schlecht wieder lösen kann.

Fazit

Was wärest du bereit in Kauf zu nehmen, wenn du mit einem Tropfen eines ‚Wundermittels‘ durch das Verändern deines Aussehens dein komplettes Leben ändern könntest? Und warum ist es überhaupt für andere und unseren persönlichen Erfolg so wichtig, wie uns Mutter Natur geschaffen hat? Gerogia Clark behandelt diese Fragen auf gekonnte Art und Weise in ihrem Roman Pretty, für den es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung gibt.

Intelligent, modern, wortgewandt. Pretty ist eines meiner Jahreshighlights und empfehle euch ganz einfach, euch selbst ein Bild davon zu machen. Berichtet dann doch bitte, wie ihr es fandet. Und denkt dran, ihr rockt genau so, wie ihr eben seid.

Cover: Lyx (Bastei Lübbe)

Könnte dir auch gefallen

2 thoughts on “[Rezension] Pretty von Georgia Clark

Kommentar verfassen