Allgemein, Buchvorstellung

Der Grinch empfiehlt..

.. die schönsten Weihnachtsromane!

Meine Lieben, das Jahresende naht und somit werden die Buchläden erneut mit Romanen geflutet, deren Cover nur so um die Wette glitzern. Möglicherweise habe ich es an der ein oder andere Stelle bereits erwähnt, aber eigentlich finde ich Weihnachten richtig furchtbar. Zum einen wäre da der Umstand, dass wir beide Atheisten sind. Wir feiern das christliche Fest nicht und machen für die Lütten daraus eine Art Winterfest. Zum anderen lassen die Feste der Vergangenheit immer wieder ein unangenehmes Gefühl in mir hochsteigen. Zusammengefasst kann ich sagen, dass ich nicht zu den Freuden des Weihnachtsfestes und allem was daran hängt, gehöre.

Jetzt kommen wir zum Aber. Sowie ich eine Schwäche für Romane habe, in denen es um Cafés geht, so sehr mag ich Weihnachtsromane. Verrückt, oder? Es ist wahrscheinlich einfach erklärt. Sie zeigen das, was dieses Fest eigentlich ausmachen sollte. Intakte Familien, oder eben Familien die sich ergeben (zum Beispiel aus Freundschaften), winterliche Landschaften und ein Gefühl von Heimeligkeit. Und selbst, dass diese Bücher meist kitschig sind, prallt an mir ab. Normalerweise fliegen solle Lektüren schneller raus, als das ihr Rant sagen könnt. Und weil ich dies gerne mit euch teilen möchte, folgen nun ein paar Empfehlungen an Romane, die sich den ganzen Winter über lesen lassen. Oh, übrigens hatte ich vor zwei Jahren einen ähnlichen Beitrag verfasst, den ich euch noch empfehlen mag.

Verliebt für eine Weihnachtsnacht von Sarah Morgan

Weihnachtsbücher von Sarah Morgan gehen immer und sind immer schön zu lesen. Oft schwingt ein Hauch Kitsch mit, aber im Großen und Ganzen sind sie Romane die ans Herz gehen und dabei immer einen winterlichen Zauber versprühen.

Verliebt für eine Weihnachtsnacht ist der sechste Teil der From Manhattan with Love Reihe. Die ersten drei sowie die letzten drei Bücher sind jeweils zusammenhängend, lassen sich trotzdem unabhängig von einander lesen, da jeder Roman eine andere Protagonistin aufweist. In diesem Abschlussband lernen wir Harriet kennen, die bislang im Schatten ihrer beiden Geschwister gelebt und sich auch sonst kaum etwas zugetraut hat. Einzig in ihrem Job als Hundeausführerin geht sie auf und weil es so nicht weitergehen kann beschließt sie, sich der Harriet-Challenge zu stellen. Von nun an will sie nur noch Dinge machen, vor denen sie sonst zurück scheuchen würde.

An den Büchern von Sarah Morgan mag ich besonders, dass nicht ausschließlich das Paar-to-be im Vordergrund steht, dass alles andere um sich herum vergisst. Ihre Figuren führen tatsächlich auch noch ein Leben außerhalb der rosaroten Wolke, und gerade in diesem Fall ist es besonders spannend, die beiden Charaktere kennen zu lernen. Am meisten Aussagekraft hat allerdings Harriets Verwandlung innerhalb des Romans. Aus einem Menschen, der sein Leben lang der Liebe des Vaters hinterhergelaufen ist wird eine Frau, die sich ihrer Stärken sowie Fehler bewusst wird und lernt, dass sie so wie sie ist, genau richtig ist. Hinzu kommt eine sich langsam anbahnende Romanze vor den verschneiten Kulisse Manhattans. Eine perfekte Weihnachtslektüre.

Bevor die Stadt erwacht von Kerstin Hohlfeld

Diesen Roman habe ich bereits im letzen Jahr gelesen. Da mir aber durch Zufall ein weiterer Titel der Autorin in die Hände gefallen ist, musste auch dieses Buch mit in den Beitrag.

Stellt euch das ultimative Weihnachtsbuch vor. Ähnlich der Weihnachtsgeschichte, nur eben in der Gegenwart und anstatt eines alten mürrischen Geldeintreibers, der auf drei Geister trifft, treffen hier ein alter mürrischer Komponist und eine alleinerziehende Mutter aufeinander. Dazu jede Menge gute Menschen und das Gefühl, dass es mit uns allen doch nicht bergab geht. Wenn ihr in der Vorweihnachtszeit genau auf der Suche nach so einem Roman seid, solltet ihr euch Bevor die Stadt erwacht kaufen/leihen/in den Bücherschränken danach suchen.

Ein Weihnachtsfest in Småland

Diese feine kleine Geschichte mit gerade einmal 128 Seiten ist voll mit Weisheiten und erzählt doch so vieles, in dem wir uns selbst wiederfinden können.

„Vielleicht habe ich vergessen, dass man sich immer um die Liebe bemühen muss, auch nach vielen Jahren noch.“

Alva und Martin sind bereits seit 25 Jahren verheiratet. Ihre Ehe war nie aufregend und bis vor Kurzem hatte Alva auch nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Bis sie sich an ihre Jugend – und vor allem ihre Jugendliebe – in Schweden erinnert und sich kurzerhand dazu entschließt, Weihnachten alleine dort zu verbringen.

„Manchmal halten wir das, was wir haben, für selbstverständlich. Und darüber vergessen wir, wie besonders das ist, was wir haben.“

Was sind die Erwartungen an uns, an unsere Leben und Lieben? Alva stellt sich diesen Fragen und macht damit diesen Weihnachtsroman zu einem der stilleren und ernsteren Töne.

„Dass wir gesund sind, dass wir genug zu essen haben und ein Dach über dem Kopf, dass wir in Frieden leben. Ich finde, wir vergessen das nur zu schnell.“

Ein Roman, perfekt für alle die auf der Suche nach einer etwas anderen Weihnachtsgeschichte sind und der sich wunderbar an einem kalten Dezembersonntag lesen lässt.

Ein Stück vom Winterglück

Lasst euch bitte nicht von Cover und Titel täuschen, denn dann würde ich euch ein wundervoller Roman entgehen. Ein Jahr lang lag dieses Buch auf dem Stapel der ungelesenen Bücher, weil ich zur Weihnachtszeit nicht dazu gekommen war ihn zu lesen (und danach wollte ich es nun auch nicht mehr). Leider zu unrecht, wie sich nun herausgestellt hat.

Hazel ist eine wundervolle Protagonistin. Bodenständig, leicht verträumt und immer ein wenig zurückgezogen versucht sie stets den richtigen Weg zu gehen. Ihre Geschichte dreht sich in erster Linie nicht darum, schnellstmöglichst eine Beziehung zu finden. Eher im Gegenteil. Hazels Lernprozess besteht daraus, in den richtigen Momenten mutig zu sein und auch einmal nein sagen zu müssen. Dabei stellt sie sich beruflichen Herausforderungen, lässt neue Menschen in ihr Herz und alte gehen. Auch wenn der Roman zu großen Teilen nicht im Winter spielt ist Ein Stück vom Winterglück doch eine Geschichte, die euch an grauen Tagen ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird.

Versehentlich Verliebt von Adriana Popescu

Ich gehe davon aus, dass die meisten von euch BlogleserInnen sowieso schon alle Bücher von Adriana Popescu gelesen haben. Falls euch ihre Bücher neu sein sollten, könnt ihr mit diesem hier anfangen. Zwei wundervolle Figuren, ein eingeschneiter Flughafen und dazu jede Menge Geekgespräche. Was braucht es mehr für einen Winterabend mit Kakao und Kuscheldecke? Also geht los zu euren BuchhändlerInnen des Vertrauens und kauf diesen Roman. Und nein, ich werde hierfür nicht bezahlt.

 

Könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.